fbpx

Mir ist es ein besonderes Anliegen, unsere Tiere zu unterstützen und sie zu entlasten, indem wir verstehen, was sie uns mitteilen wollen. Dies wird durch eine Tieraufstellung möglich gemacht.

Unsere Tiere sind fest in unsere Familie eingebunden und wir lieben sie als integriertes Familienmitglied. Sie teilen mit uns die Freude und auch bedrückende Situationen.
In der Verbundenheit zu uns, erfassen sie unsere Schwingung bzw. unsere Ausstrahlung und reagieren darauf.

Ist in der Familie ein Ungleichgewicht, das heißt ein Problem entstanden, das nicht deutlich kommuniziert werden kann, spüren dies unsere Tiere sehr deutlich. Lebt zum Beispiel ein Familienmitglied seine Wut nicht aus, unterdrückt sie also, so kann es sein, dass unser Tier diese Wut/Aggression übernimmt. Der bisher leicht umgängliche und brave Hund fängt plötzlich an, die Besucher seiner Familie anzuknurren. Oder ein Pferd zwickt auf einmal während dem putzen ständig seine Leute. Es stellt sich als „Helfer“ zur Verfügung, damit wir auf ein bestimmtes Thema aufmerksam gemacht werden, um dies zu lösen. Oft ist es uns selbst gar nicht bewusst.

In einem anderen Beispiel verhalf ein Hund seinem Begleiter eine Entscheidung zu treffen. Er fühlte sich an seinem Arbeitsplatz schon lange nicht mehr wohl, obwohl er seinen Hund täglich mitnehmen durfte. Der Hundebesitzer ging jedoch weiterhin unzufrieden zu seiner Arbeitsstelle. Eines Tages fing sein Tier an, unter dem Schreibtisch sein „Geschäft“ zu verrichten. Nach der Tieraufstellung war dem Besitzer völlig klar, was ihm sein Hund aufzeigen wollte. Er entschloss sich einen anderen Arbeitsplatz zu suchen. Seit dieser Entscheidung hinterließ der Hund keinerlei Spuren mehr unter dem Schreibtisch.
Die Tiere verhelfen uns also, dass wir unsere anstehenden Themen bewusst anschauen und nicht weiterhin nach hinten schieben.

Unsere Tiere bringen zusätzlich auch „ihre“ Vergangenheit mit, über die wir häufig wenig wissen. Wie verlief die Aufzucht, das Absetzen, der Umgang mit Menschen, wurde es häufig verkauft oder hatte es ein traumatisches Erlebnis? Uns ist es oft nicht möglich, Zusammenhänge zu erfassen, wenn sich unser Tier plötzlich problematisch verhält. Oder bei Krankheiten, trotz eingehender Diagnostik, keine organischen Ursachen zu finden sind.

Der Ablauf einer Tieraufstellung verläuft genauso, wie eine systemische Familienaufstellung. Es werden hier auch die Stellvertreter für Tier, Mensch und Symptome aufgestellt.

Die systemische Tieraufstellung bietet eine besondere Chance, unsere Tiere besser zu verstehen, da die Ursachen ihres auffälligen Verhaltens sichtbar gemacht werden. So entsteht ein tiefes inneres Verständnis für die Zusammenhänge. Meine Klienten beschreiben diese Erkenntnis als äußerst entspannend, entlastend und als sehr friedvoll.

Die passenden Heilsätze lösen bei Mensch und Tier den Beginn ihres Heilungsweges aus. Dieser Prozess lässt tiefe Verbundenheit und Liebe zu sich selbst und zum Tier entstehen.